Doppelporträt-Konzert „Sara Glojnarić und Stephan Winkler“

Freitag, 13. September 2019, 20:00 Uhr (Salzburg, Künstlerhaus)

Programm

Sara GLOJNARIĆ (*1991)
"Artefacts #2" (2019) für Sopran, Schlagzeug und Tape
"Sugarcoating #2" (2017) für Klavier, Klarinette und Violoncello


Stephan WINKLER (*1967)
"Quartett vom Durst nach Dasein" (2014) für Bratsche, Klavier, kleines Drumset und Kontrabass (UA)

 

In Kooperation mit der Edition Juliane Klein und Klang21.

Mitwirkende

Theodor Burkali, Klarinette
Nora Skuta, Klavier
Jörg Winkler, Bratsche
Peter Sigl, Violoncello
Aleksander Gabryś, Kontrabass
Rupert Struber, Schlagzeug

Sachika Ito, Sopran

 


Mit Sara Glojnarić und Stephan Winkler werden in dem Konzert zwei Komponist*innen gegenübergestellt, deren kompositorisches Schaffen trotz der vermeintlich großen Unterschiede in Alter, Geschlecht und Herkunft einige überraschende Gemeinsamkeiten aufweist. Beide setzen in ihren Kompositionen immer wieder einen gleichsam ironischen wie nostalgischen Fokus auf popmusikalische Traditionen der Vergangenheit – bei Stephan Winkler die Musik der Berliner Techno-Szene der 1990er Jahre, bei Sara Glojnarić die großen Strömungen der internationalen Popmusik als „kulturelles Gedächtnis" ihrer Generation. Zudem haben beide eine große Affinität zu musiktheatralen Elementen nicht nur in ihren Bühnenwerken, sondern – in abstrahierter Form – auch in ihren Konzertstücken.

powered by webEdition CMS