différences

Mittwoch, 24. November 2021, 20:00 Uhr (ARGEkultur Salzburg) - TICKETS - VVK ab Oktober 2021

Programm

Jakob GRUCHMANN (*1991)
Alu Match UA
für Marimba solo

Gérard PESSON (*1958)
Le Gel Par Jeu
für Flöte, Klarinette, Horn, Marimba, Violine und Violoncello

Brian FERNEYHOUGH (*1943)
Prometheus
für Flöte, Oboe, Englischhorn, Klarinette, Horn und Fagott

Johannes Maria STAUD (*1974)
Esquisse retouchée (Incipit 2)
für Posaune solo 

Luciano BERIO (1925–2003)
Différences
für 5 Instrumente und Tonband

Mitwirkende

œnm . œsterreichisches ensemble fuer neue musik 

Irmgard Messin, Flöte
Vera Klug, Flöte
Markus Sepperer, Oboe
Theodor Burkali, Klarinette
Žarko Perišić, Fagott
Jaehyung Kim, Horn
Rupert Struber, Percussion
Katharina Teufel-Lieli, Harfe
Olivia De Prato, Violine
Jutas Jávorka, Viola
Sebestyén Ludmány, Violoncello

Solisten:
Stefan Konzett, Posaune
Rupert Struber, Percussion

Johannes Kalitzke, Dirigent


"Différences" – ein scheinbar schlichter Titel, mit dem Luciano Berio Ende der 50-er Jahre des vergangenen Jahrhunderts ein Werk überschrieben hat. Und doch liegt darin die Quintessenz von Aussage, Bezugnahme und letztlich Erkenntnis. Dieses Phänomen zeigt sich an diesem Abend in den unterschiedlichsten Spielarten: Bedient sich Berio eines Tonbands als Kontrastfolie zum live-spielenden Ensemble, so ist es bei Johannes Maria Stauds "Esquisse retouchée (Incipit 2)" sein eigenes früheres Werk "Incipit", im Fall von Brian Ferneyhoughs „Prometheus" der schattenhafte, alternative Hintergrund strengen Ordnungssystems und bei Gérard Pesson die Bezugnahme auf Emily Dickinsons Gedicht "Apparently with no surprise" kombiniert mit der Anlehnung an den barocken stile concitato.
Eröffnet wird der Abend aber mit einer Uraufführung von "Alu Match" des jungen österreichischen Komponisten Jakob Gruchmann, der kürzlich aus dem Tokioter Toru Takemitsu Wettbewerb als Preisträger hervorging. Wir gratulieren herzlich!


Eine Koveranstaltung von oenm und

powered by webEdition CMS