Bild: Helmut Lachenmann © Astrid Ackermann

Zwei Gefühle

Sonntag, 28. November 2021, 20:00 Uhr (Universität Mozarteum, Solitär)

Programm

Helmut LACHENMANN (*1935)
5 Variationen
über ein Thema von Franz Schubert (1956)

Luigi NONO (1924–1990)
Polifonica - Monodia - Ritmica
für Holzbläser, Schlagzeug und Klavier (1951)

Helmut LACHENMANN 
"... zwei Gefühle...", Musik mit Leonardo
für Sprecher und Ensemble (1992)

Mitwirkende

œnm . œsterreichisches ensemble fuer neue musik

Irmgard Messin, Flöte
Vera Klug, Flöte
Peter Tavernaro, Englischhorn
Theodor Burkali, Klarinette
Žarko Perišić, Fagott
Michael Krenn, Saxophon
Christian Simeth, Trompete
Dušan Kranjc, Posaune
Josef Steinböck, Tuba
Rupert Struber, Percussion
Michael Mitterlehner, Percussion
Katharina Teufel-Lieli, Harfe
Seth Josel, Gitarre
Nora Skuta, Klavier
Olivia di Prato, Violine
Michaela Girardi, Violine
Jutas Jávorka, Viola
Kaori Yamagami, Violoncello
Michael Seifried, Kontrabass

Studierende und Alumni der Universität Mozarteum Salzburg

Nora Skuta, Klavier

Helmut Lachenmann, Sprecher

Johannes Kalitzke, Dirigent


Helmut Lachenmanns Musik formuliert die Utopie von schrankenloser Offenheit im Hören, der vorurteilsfreies Denken und Handeln, kurz: Humanität folgen möge. Mit seinem Lauschen auf das Marginalisierte, auf Geräusche am Rand des herkömmlichen Tons, hat er Klischees ausgehebelt, Geschmäcker umgekrempelt und Ohren neu geöffnet wie wenige andere Komponisten – und hat sich bei allem „heiligen Ernst" dennoch seinen Humor bewahrt.

powered by webEdition CMS