Bild: Andor Losonczy © Harald Schamberger

in memoriam: andor losonczy

Samstag, 27. April 2019, 19:30 Uhr (Salzburg, Solitär)

Programm

Andor Losonczy (1932 – 2018)
Texte nach dadaistischen Gedichten (Auswahl)

György Kurtág (*1926)
Aus der Ferne V für Streichquartett

György Ligeti (1923 – 2006)
Drei Lieder nach Texten von Sándor Weöres für Stimme und Klavier

Andor Losonczy
Concerto für Klavier solistisch, Bläser & Schlagzeug

Pause

Andor Losonczy
Piranhas für Klavier
„die Klavierschule" – 24 Solostücke für die Technik der neuen Klaviermusik (Auswahl)

Josef Maria Horvath (*1931)
Vier Lieder nach Texten von Hölderlin (Auswahl)

Andor Losonczy/bearb. Oswald Sallaberger
Két Kép – Zwei Bilder für Orchester

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)/bearb. György Kurtág
Sonatina aus der Kantate BWV 106 „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit"

 

 

Mitwirkende

œnm . österreichisches ensemble für neue musik
Oswald Sallaberger, Dirigent
Anna Maria Pammer, Sopran


Im Januar 2018 hat Salzburg mit Andor Losonczy wohl einen seiner größten Komponisten verloren. In diesem Sonderkonzert möchte das oenm, gemeinsam mit Weggefährten und in Zusammenarbeit mit Klara Losonczy ein Konzert zu Ehren dieses besonderen Menschen aufführen. Wir spannen mit den ausgewählten Werken einen großen Bogen von Früh- zu Spätwerken, „Vom Alpha zum Omega", wie es Klara Losonczy so treffend formuliert hat.

powered by webEdition CMS