Bild: Nora Skuta © Andreas Hechenberger / Markus Sepperer

Nora Skuta

Klavier

Nora Skuta ist Absolventin der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Bratislava, wo sie bei Daniela Varínska studierte. Anschließend vervollkommnete sie sich im Banff Centre for the Arts in Kanada sowie bei Zoltán Kocsis, Rudolf Kehrer, Lazar Berman und Eugen Indjic.
Derzeit zählt sie zu den renommiertesten slowakischen Pianist*innen. Sowohl als Solistin als auch als Kammermusikerin engagiert sie sich besonders für die zeitgenössische Musik. Sie hat eine Vielzahl von Werken uraufgeführt und bei so gut wie allen einschlägigen Festivals Mitteleuropas gastiert. Als Solistin trat sie mit Orchestern wie der Slowakischen Philharmonie, der Philharmonie Košice, dem Staatlichen Kammerorchester Žilina, den Bratislaver Solisten oder der Cappella Istropolitana in Erscheinung. Außerdem ist sie Mitbegründerin des Opera Aperta Ensembles und konzertiert mit Miki Skuta als Klavierduo, mit dem Veni Ensemble in Bratislava und seit 2009 mit dem œnm.
Nora Skutas umfangreiches Repertoire umschließt u.a. Werke von Sofia Gubaidulina, John Cage, Salvatore Sciarrino, György Kurtág, Steve Reich, Johannes Kalitzke und Michael Gielen. Aus ihrer umfangreichen Diskographie ragt ihre Solo-CD "Sonatas and Interludes for prepared piano" von John Cage heraus, das zudem in das Buch der "1001 classical records" gewählt wurde.

powered by webEdition CMS