Bild: Thomas Wally © Maria Frodl

Im Portrait: Thomas Wally

Freitag, 23. Februar 2018, 20:00 Uhr (Salzburg, Künstlerhaus) - Tickets

Samstag, 24. Februar 2018, 20:00 Uhr (Salzburg, Künstlerhaus) - Tickets

Sonntag, 25. Februar 2018, 11:00 Uhr (Salzburg, Künstlerhaus) - Tickets

Programm

Thomas WALLY
Caprice für Streichtrio
... jusqu'à l'aurore...: Caprice (IV) bleu
Postscriptum (2x11x12): The Melancholy of Perfection(ism)

Olivier MESSIAEN
Quatuor pour la fin du temps: Louange à l'Éternité de Jésus

Salvatore SCIARRINO
Codex purpureus

Mitwirkende

Ekkehard Windrich, Violine
Jutas Jávorka, Viola
Peter Sigl, Violoncello
Nora Skuta, Klavier


Der Wiener Komponist Thomas Wally hält auf besondere Weise die Balance zwischen klanglichem Ideenreichtum und präziser Notation. Seine Musik ist ständig in Bewegung, die Texturen und Gesten verwirbeln sich, bis sie eine neue, flüchtige Gestalt annehmen. Es ist, als ob ein DJ am Plattenspieler ständig die Abspielgeschwindigkeit verändern würde, womit die fragilen Klanggebilde auf der Schallplatte in immer neuer Weise transformiert werden. Dabei geht Thomas Wally keineswegs improvisatorisch vor, sondern folgt einem genauen kompositorischen Plan, nach dem die Tempowechsel seiner Stücke in mathematischer Akribie ausnotiert sind.