Bild: Gerald Resch © Georg Lembergh

Im Portrait: Gerald Resch

Freitag, 28. April 2017, 20:00 Uhr (Salzburg, Künstlerhaus)

Samstag, 29. April 2017, 20:00 Uhr (Salzburg, Künstlerhaus)

Sonntag, 30. April 2017, 11:00 Uhr (Salzburg, Künstlerhaus)

Programm

Gerald RESCH
Zweige
Figuren
Brücken (Auswahl)

Herbert GRASSL
Neues Werk (UA)

Manuela KERER
Air des souffleuses

Maurice RAVEL
Menuet sur le nom d’Haydn

Johannes BRAHMS
Klarinettentrio a-Moll op. 144: 3. Satz

Johann Sebastian BACH
Cellosuite Nr. 2 d-Moll BWV 1008 (Auswahl)

Mitwirkende

Irmgard Messin, Flöte
Theodor Burkali, Klarinette
Peter Sigl, Violoncello
Nora Skuta, Klavier


"Das œnm erfüllt mir einen langgehegten Wunsch: ein Konzert mit meiner Musik gestalten zu können, in dem die Abfolge der Stücke regelrecht „komponiert“ ist – die gespielten Stücke sich also wechselseitig aufeinander beziehen. Neben Stücken von mir werden einerseits Werke zu hören sein, die mir sehr am Herzen liegen und immer wieder inspirierend auf meine eigene Musik wirken (Bach, Haydn, Brahms, Ravel). Andererseits Werke von Kollegen, die ich für ihre Unabhängigkeit und ihren unverwechselbaren Ton sehr schätze: die junge Südtirolerin Manuela Kerer sowie Herbert Grassl, zentrale Persönlichkeit der Salzburger Neue-Musik-Szene, der sogar eine Uraufführung beisteuern wird." (Gerald Resch)