Bild: Manuel de Roo © Stefan Titzmann

Utopie

Samstag, 16. April 2016, 21:00 Uhr (Salzburg, Künstlerhaus, Großer Saal)

Programm

20 Jahre Haus- und Atelierkonzerte Astrid Rieder
trans-Art Performance "Utopie"

19.30 Uhr
Keynote-Lecture mit Harry Lehmann und den Protagonisten der Performance

21.00 Uhr
Performance mit Dokumentationsvideo über 20 Jahre Atelierkonzerte, Astrid Rieder, Wolfgang Seierl, Katja Cruz und Mitgliedern des œnm . österreichisches ensemble für neue musik

Manuel de ROO
Frank Onia - Night, Civilization, Mare, Machine (Hommage à Frank Zappa)

danach Dialog mit Weinverkostung und Buffet

Mitwirkende

Manuel de Roo, Gitarre
Alexandra Lechner, Kontrabaß
Alexander Bauer, Synthesizer
Rupert Struber, Drums

Katja Cruz, Vocals
Astrid Rieder, Performance/Konzeption
Wolfgang Seierl, Gitarre


Utopien sind Plätze ohne wirkliche Orte in unserem Denken. Durch das Miteinander von Video, Gesang, neuer Musik und Zeichnung kommt es zu einer Vertiefung der Ästhetik beim Publikum und beim Protagonisten. Es erschließen sich andere Orte, die zu realisierten Utopien führen können und so zu reflexivem Denken anregen. Das künstlerische Konzept des Abends stammt von Astrid Rieder, Akteure sind neben der Künstlerin noch Wolfgang Seierl, Katja Cruz, Manuel de Roo und MusikerInnen des œnm. Hinzu kommt der bekannte Berliner Philosoph und Autor Harry Lehmann, der in einer Keynote Lecture über den Begriff "UTOPIE" reflektieren wird.