Bild: Gerard Pesson © C. Daguet / Editions Henry Lemoine

Festival Aspekte

Freitag, 3. Juni 2016, 19:30 Uhr (Salzburg, republic)

Programm

Pascal DUSAPIN
Trio Rombach

Vasiliki KRIMITZA
LIGO's oberservations (Uraufführung)

Matthias LEBOUCHER
Neues Werk (Uraufführung)

Gérard PESSON
Mes Béatitudes

Mark ANDRÉ
Kanon

Mitwirkende

Ekkehard Windrich, Violine
Jutas Javorka, Viola
Peter Sigl, Violoncello
Sebestyen Ludmany, Violoncello
Aleksander Gabrys, Kontrabaß
Theodor Burkali, Klarinette
Nora Skuta, Klavier


Im Zentrum der Aspekte 2016 steht der französische Komponist Tristan Murail, einer der bedeutendsten Vertreter der Spektralmusik (Musique spectrale), die sich in den 1970er Jahren in Paris im Umfeld des Ensemble l´Itinéraire herausgebildet hat. Als composer in residence wird durch ihn und eine feine Auswahl seiner Werke nicht nur die imaginäre Achse Paris – New York – Salzburg gezeichnet. „Vielmehr steht Musik auf dem Programm, die der emotionalen und inspirierenden Kraft des Klangs nach-horcht, dessen Natur erforschend, und so eine Poesie entwickelt, die immer auf das Geheimnis unserer Existenz verweist“, Ludwig Nussbichler, der künstlerische Leiter des Aspekte Festival über sein Programmkonzept.

Musik aus Frankreich steht natürlich auch im Konzert des œnm im Zentrum. Pascal Dusapin und Gérard Pesson sind wesentliche Tondichter der Gegenwart, deren Stücke voller „Béatitudes“, voller Seligkeiten für offene Ohren und Herzen stecken. Die Uraufführungen stammen von Matthias Leboucher und Vasiliki Krimitza, beide waren Studierende bei Tristan Murail an der Universität Mozarteum.