Bild: Pierre Boulez © Universal Edition, Eric Marinitsch

Frankreichs Rebellen

Freitag, 8. Mai 2015, 20:00 Uhr (Salzburg, Künstlerhaus)

Samstag, 9. Mai 2015, 20:00 Uhr (Salzburg, Künstlerhaus)

Sonntag, 10. Mai 2015, 11:00 Uhr (Salzburg, Künstlerhaus)

Programm

Claude DEBUSSY
Sonate pour violon et piano

Tristan MURAIL
Unanswered Question for flute
Cloches d'adieu, et un sourire... in memoriam Olivier Messiaen

Arnold SCHOENBERG
Sonate für Flöte und Klavier nach dem Bläserquintett op. 26

Pierre BOULEZ
Sonatine pour flute et piano

Mitwirkende

Irmgard Messin, Flöte
Nora Skuta, Klavier


Claude Debussy gilt als einer der großen Visionäre der Musikgeschichte. Skandale haben die Werke des vor 150 Jahren geborenen französischen Komponisten begleitet, deren Modernität noch heute erstaunt. Ebenso war Boulez am Anfang seiner Karriere, beginnend mit den späten Vierzigern, ein Rebell, der keinen Hehl daraus machte, mit der Musiktradition der ersten Jahrhunderthälfte nichts mehr zu tun haben zu wollen.