Bild: Sebéstyen Ludmány © Andreas Hechenberger / Markus Sepperer

Sebestyén Ludmány

Violoncello

Der ungarische Cellist wurde in Debrecen geboren und begann im Alter von fünf Jahren seine musikalische Ausbildung.

Später studierte er an der Hochschule für Musik Szeged, an der Universität Mozarteum Salzburg und an der Hochschule für Musik Saarbrücken in der Kammermusik-Konzertfach Klasse bei Katalin Sin, Wilfried Tachezi und Prof. Tatevik Mokatsian. Er studierte außerdem Kammermusik bei Márta Gulyás, Rainer Schmidt, Eduard Brunner, Tünde Kurucz, Imre Rohmann und Cordelia Höfer-Teutsch. Er nahm an Meisterkursen bei László Mezö, Trols Svane, Florian Donderer, Eberhard Feltz und Gustav Rivinius teil.

Sebestyén tritt sowohl als Solist als auch als Kammermusiker in Europaweit auf. Er war Mitglied des Barockensembles „Musica Parlante“. Momentan konzertiert er regelmässig mit der Österreichisch-Ungarischen Haydn Philharmonie, der Camerata Salzburg, sowie dem „Österreichischen Ensemble für Neue Musik“.